Schneider Black Print

Markus Schneider Black Print 2016 – das Urgestein in der Neuauflage

 

Der Schneider hat einen neuen Wein. Eigentlich ist er ein Alter aber er ist jetzt einfach neu – basta! Die Zusammensetzung des Markus Schneider Black Print hat sich geändert. Die erfolgreichste Rotweincuvée Deutschlands (im Premiumsegment) ist milder, weicher – ja smoother geworden.

Der Black Print 2016 überzeugt in gewohntem „Black Print“ Kleid im Glas. Die Nase duftet nach Kirsch- und Cassimarmelade, geröstet rote Paprika, Lorbeer, Thymian, ein wenig rote Beete. Ein wenig kalte Asche, ja vielleicht kennen Sie das weil Sie ab und zu im Kamin die Asche rauskehren müssen oder schon mal morgens beim Zelten das Lagerfeuer wieder angemacht haben.. Die Cassis-Marmelade kommt immer wieder zum Vorschein.

noch mehr zu Markus Schneiders fantastischen Wein-Kreationen findest Du in meinem Markus-Schneider-Fan-Blog 

Eine Rotweincuvée von unendlicher Tiefe

Schneider Black Print 201

Am Gaumen ist der Wein Black Print tief wie sein neues Loch im Flaschenboden. Der Wein ist weich, elegant und sehr schmeichelnd am Gaumen. Die weiche, feinwürzige und elegante Art wirkt zuerst ungewohnt – macht ihn aber perfekt für alle jene denen deutscher Rotwein bisher zu ruppig und herb war. Der Abgang präsentiert erneut Kirsche und eingekochte Cassisbeeren.

Informationen zum Hersteller Markus Schneider

– Deutschland – Pfalz
– 60 Hektar Rebfläche
– durchschnittlicher Hektarertrag: 60 hl/ha
– durchschnittliche Jahresproduktion: 420.000 Flaschen
– Anschrift: Weingut Markus Schneider,Am hohen Weg 1,67158 Ellerstadt