Forelle und Wein – Riesling passt da super

Wein und Forelle – was passt? – der Riesling!

Allgemein zu Fisch
Immer wieder stelle ich mir bei einer frisch gefangenen oder gekauften Forelle die Frage, welcher Wein passt den dazu am Besten. Ich esse meinen Fisch mittlerweile am liebsten pur – also nicht vorher totmariniert, eingeölt, oder eingewickelt in irgendwelchen Schinken oder Speck, das gilt natürlich auch für Sushi, wer zwei Liter Soyasauce und ein halbes Kilo Wasabi braucht um eine dünne Scheibe Fisch mit viel Reis darin zu ertränken sollte es meiner Meinung nach gar nicht essen. Eh ist mir dieses ganze Gewürze von Fisch etwas zu wider. Wir wollen doch den Fisch schmecken wie er ist und nicht wie Gewürze ihn machen oder verändern. Lieber ein guter Weisswein, eine gute Sauce oder Dip. Das schmeckt mir doch viel besser.

Zurück zum Riesling und zur Forelle
Die Forelle sollte gekauft immer glasige Augen, noch rote Kiemen (graue deuten auf einen alten oder TK-Fisch) haben und das Fleisch keine Dellen hinterlassen, wenn man mit dem Finger in die Haut drückt. Die Haut muss sich schnell wieder aufrichten und die Delle vom Finger sofort verschwinden. Forelle geht gut gebraten im Alufolie mit einem kleinen Schuß Riesling- die Haut bleibt dann an der Folie kleben und man zieht am Koch nahezu den gesamten Grätenarm mit einem mal heraus. Ansonsten hinterm Kopf einschneiden und am „Kamm“ entlang nach hinten zur Flosse filetieren – wer keine Haut will auf die Haut legen und von der Flosse zum Kopf abermals mit einem scharfen Messer und leichtem Druck entlang fahren. Ist der Fisch frisch – geht das wie ne eins. Und immer zwischendrin eine kleines Glas Riesling trinken, dann klappts noch besser 😉
Die meisten Riesling Weine kaufen kann man hier: www.belvini.de

So der Wein zur Forelle am besten Riesling
Ich finde eine frisch gefangene Bach- oder Flussforelle schmeckt egal wie zubereitet (wenn nicht gewürzt) immer leicht basisch – sprich sie hat wenig Säure. Dazu passt also eine Säurehaltiger, vollfruchtiger und vollmundiger aber trockener Wein. Da fällt mir dann spontan wieder die Rebsorte Riesling ein.

Übrigens, gilt als die beste und wichtigste Weissweinrebsrote der Welt. Die besten Weißweine kommen aus Deutschland. Der Riesling ist Deutschlands-Wein-Aushängeschild in der Welt. Weltweit sind ca. 40.000 Ha mit Riesling bepflanzt. Riesling ist eine natürliche Zufallskreuzung der Rebsorten Heunich und einem Traminer.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.0/10 (5 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)

Skrei, Kabeljau, Dorsch, Cod und dazu lecker Kaitui!

Dorsch, Kabeljau, Skrai, Cod

Der Weinblogger in Saßnitz 19.08.2011 auf der MS Jan Cux – zum Angeln

Vor einigen Monaten habe ich ja hier im Blogg über den Skrei, den Winterkabeljau berichtet und wie lecker der zum Markus Schneider Kaitui passt. Nun verbrachte ich ein paar Tage Urlaub auf Rügen an der schönen Ostsee und heuerte auf der MS JAN CUX zum Angeln an. Die Aktion startete ziemlich spontan und trotz Fischereischein und Angellizenz hatte ich keine einzige Angel dabei, geschweige denn eine Angel zum Pilken.

Wir mussten um 06:00 in der Früh vor Ort sein. Für 55€ gab es einen 9-Stunden Törn, Frühstück (belegte Brote, Kaffee) und Mittagessen (lecker Schweinebraten, Rotkohl & Kartoffeln).  Ich habe mir ja angewöhnt immer zu viel zum Angeln mitzunehmen, also Kühlbox, Filetiermesser, Messer überhaupt, Knüppel, Tüten etc… dieses Mal hatte ich nicht außer meinem Black Tac Knife von Walther nichts dabei. Ich hatte noch nicht mal Wetterfeste Hosen an was sich nachher mehrfach als Fehler erwies… 😉

Nach einer ca. 1 Std. Fahr entlang der schönen Kreidefelsen Rügens hielten wir bei mittlerem Seegang zum Ersten mal. Sofort wurden die „Leihangeln“ ausgeworfen. Ich hätte so eine Angel ja sofort weggeschmissen, so verschlissen war die Rolle, Schnur, Vorfach, Haken etc… ich dachte mir – damit fängst du gar nix – aber egal eigentlich hast du ja Urlaub und bist mit einem Kumpel zum Spaß hier. Der wiederum hat im Leben bisher einmal geangelt…

Beim 2ten Stopp bog sich seine Rute und er fing einen schönen dem Maß entsprechenden Hornhecht. Kurz darauf der erste Dorsch – wieder mein Mit-Matrose – ich war schon am Verzweifeln und schlug vor die Angeln zu tauschen – Bam bei ihm der nächste Skrai an der Angel. Ich ging erst mal unter Deck und trank ein Becks.

Wohl gestärkt und mit der erneuten Erkenntnis – ist doch alles nur Spaß – machte ich mich mit meiner „Krüppelangel“ ans Werk und dann ging es los: EIN RIESEN DORSCH, SKREI, KABELJAU nach dem anderen… es war zum verrückt werden. Im Frühjahr schreibe ich noch drüber und jetzt liegen die dicken Skrai’s direkt vor meinen Füssen. Besonders erheiternd waren die Augen der Mit-Angler die mit ihrem Profiequipment und Ausrüstung weniger fingen als wir. Kurz vor dem Mittag erwischte uns dann eine Welle und wir waren von oben bis unten Patsch nass.

Am Nachmittag fingen wir weitere 8 riesen Dorsche so dass wir am Ende des Tages 19 Dorsche mit mindestens 50cm (der größte 116cm) und einen Hornhecht gefangen hatten. Wobei man dazu sagen muss, dass wir viele Dorsche wieder in die Ostsee entlassen haben, da diese entweder zu klein oder wir nicht mehr wussten wohin damit…. Auf dem Rückweg habe ich mit dann von den Mitanglern ein paar Tüten und ein Filetiermesser geliehen und die Skari’s gleich ausgenommen und filetiert. So kam ich auf 38!!! Filets vom Kabeljau. Ab Abend gab es gleich einige davon vom Grill mit lecker Kaitui zum Glück hatte ich eine Flasche dabei!

Resultat: Ein gelungener Angeltag – meine beste Fangquote ever!! und das auf so nem Touri-Angelboot. Eines steht fest – bin ich wieder an der See – geh ich auf so nen Kutter!

Euer Weinblogger.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.0/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)